Vertrauen

Das große Knallen …

… was tun an Silvester?

Es knallt, zischt das grosseKnallenund stinkt, ein Albtraum für viele Tiere! Jedes Jahr um Silvester häufen sich die Suchmeldungen, weil Tiere in Panik davongelaufen sind, und besorgte Halter fragen sich, wie sie ihrem Vierbeiner über die Angst hinweghelfen können.

Weiterlesen

Hund sein dürfen

ein Artikel von Melanie Schauer

Hunde sind so feinfühlige Wesen, sie spiegeln unser Empfinden unsere Emotionen, ja fast schon unsere Seele wider.

Hunde fühlen, wie es uns geht, Hunde freuen sich mit uns wenn wir glücklich sind, Hunde weinen mit uns, wenn wir traurig sind.

Hunde sind so eng mit uns verbunden, dass sie Schmerz wie Freude gleichwertig fühlen wie ihr Mensch.

Sie lieben uns bedingungslos und erwarten nichts, aber verdient haben sie Respekt, Liebe, Vertrauen und Loyalität.

Schafft ein Mensch es nicht dem Hund dies entgegen zu bringen, hat er die Liebe eines Hundes nicht verdient.

Den Hund so zu sehen wie er ist, nämlich als Tier – als Hund, nicht so wie wir ihn sehen wollen, hilft ihm ungemein richtig verstanden zu werden.

Ein Hund ist uns in vielem ähnlich, doch niemals wird er ein Mensch sein, er ist und bleibt ein Hund und so will er auch gesehen und behandelt werden.

Dies macht ihn aber nicht in irgendeiner Art und Weise minderwertiger.

Er ist ein wunderbares Geschöpf, welches keinen Unterschied zwischen reich und arm macht, das immer an unserer Seite ist, egal was wir gerade durchmachen, das uns nie anlügt oder hinterhältig handelt, das uns niemals absichtlich etwas Böses will. Sollten wir es ihm nicht gleich tun?

HundSeinDürfenMS
Vertrauen

 

 

Artikel vom 6.9.2011

 

Ich/wir holen die Leute dort ab, wo sie stehen

Oder: „Jeder wird genau dort abgeholt, wo er steht, auf seinem Weg.“

Diese Botschaft/Aussage kann man immer häufiger lesen, wenn Dienstleister sich vorstellen, inzwischen auch in Foren oder Gruppen.
Aber was genau sagt diese Botschaft eigentlich aus?

Weiterlesen

Die „feine“ Art (nicht nur) mit seinem Hund umzugehen…

"Du musst jedes Lebewesen erspüren, fein-fühlig sein, erfahren, erfassen, verstehen, wahrnehmen wollen, mit all Deinen Sinnen – und das funktioniert nur ganzheitlich, wenn Du in Deiner Mitte (Balance) bist, und nicht über "hirnen", nicht über erzwingen wollen!"

Wie oft habe ich diese Worte vor laaaanger Zeit von einem meiner Professoren gehört? Und wie oft hab ich ihn anfangs innerlich verflucht, weil mir das einfach nicht gelingen wollte?

Warum nicht?

Weiterlesen

Team-Training

Was bedeutet das Wort Team eigentlich?

Mensch-Hund-TeamWikipedia erklärt es ausführlich, hier ein Auszug, der zum Mensch-Hund-Team passt: "Erlebnis-Dimension: Alle Teammitglieder empfinden sich als Gemeinschaft Gleichgesinnter, die auf der gleichen Wellenlänge sind.

Es steht der Aspekt der gefühlsmäßigen Verbundenheit im Vordergrund."

Als ich das Foto rechts genauer betrachtete, musste ich schmunzeln:

Wir laufen tatsächlich alle 3 im "Gleichschritt", auf einer Linie.

Wenn sich ein Mensch oder eine Familie entscheidet, einen Hund aufzunehmen, ist dies ein wenig anders, denn: Der Hund wird nicht gefragt, sondern der Mensch allein entscheidet.

Dem Empfinden des Menschen wird also Rechnung getragen, aber was ist mit den Bedürfnissen des Hundes?

Der ist nun Mitglied im Team oder anders Familienverband (Rudel) und darauf angewiesen, dass der Mensch ihn "versteht", um seine Bedürfnisse weiß, darum, was für einen Hund wichtig ist, welche Rassemerkmale er mitbringt, wie er zu führen ist, welche Regeln für ihn wichtig sind usw.

Hunde lesen ihre/n Menschen. Das ist für sie vollkommen normal, denn sie nutzen ihre Sinne, reagieren auf das, immer in der Gegenwart, was sie wahrnehmen.

Menschen hingegen tun dies eher selten.

Deshalb kommt es leider häufig zu Problemen innerhalb des "gemischten Familienverbandes", Teams, die dann in der Regel in Verhaltensauffälligkeiten des Tieres ihren Ausdruck finden.

Der Mensch liebt seinen Hund. Das ist der Grund, warum er ihn "angeschafft" hat. Vielleicht hat er sich in das Aussehen verguckt, in die Rasse, vielleicht waren es die lieben Augen, seine schreckliche Vorgeschichte, oder die Tatsache, dass der Welpe ihm gleich auf den Schoß gekrabbelt ist. …

Der Hund hingegen muss sich mit dem neuen "Rudel" auseinandersetzen.

Er braucht: Ausreichend Bewegung, Grenzen, Regeln, Führung, soziale Kompetenz, (Schutz/Sicherheit, Einfühlungsvermögen, Authentizität, Akzeptanz, …) um vertrauen zu können, zu folgen – dies ist für ihn existenziell.

Im Jahre 2012 lebten 5.3 Millionen Hunde in Deutschland in Familien.

Es ist erstaunlich, dass viele Menschen offensichtlich noch immer nicht wissen, was ihr Hund braucht, was ihm fehlt, was sie für ihn tun können, damit auch er ein zufriedenes Mitglied des Teams sein kann.

Lerne mit einem Tier so zu kommunizieren, wie du es mit deinem Bruder tust.
Beobachte es, sieh zu wie es lebt, versuche, hinter seine Träume zu kommen.
Stimme dich ruhigen Geistes auf das Tier ein und achte auf all seine Emotionen.
Dann wird seine Seele sanft auf dich zugleiten. Es wird dir seine Liebe, aber auch seine Kraft schenken. – Indianische Weisheit

Hund-Mensch-TeamDas Foto von Janine Brüggemann, hier im Original zeigt, was zwischen Mensch & Hund im Team möglich ist, nämlich: Harmonie, Vertrauen, Respekt, Ruhe, Entspannung, Souveränität, Freude, Klarheit, Regeln (Grenzen setzen und anerkennen), Kommunikation (körpersprachlich), Verständnis, Liebe, MITeinander ….

"Freude an einem Hund haben Sie erst, wenn Sie nicht versuchen, aus ihm einen halben Mensch zu machen. Ziehen Sie statt dessen doch einmal die Möglichkeit in Betracht, selbst zu einem halben Hund zu werden." – Edward Hoagland

Wie Sie und Ihr-e Hund-e dies erreichen können, werde ich Ihnen erklären, zeigen, mit Ihnen trainieren und Sie dorthin begleiten.

Das heißt: Vor dem Hundetraining folgt das Gespräch, die Behandlung, das Training des Menschen.

Wie sagt Cesar Millan so stimmig: "Ich resozialisiere Hunde und trainiere ihre Menschen, die etwas mehr Zeit brauchen, um zu lernen, zu begreifen, als ihr Hund."

Um aus Hund & Mensch ein solches Team zu formen, gibt es wenige aber wichtige Voraussetzungen, die einfach zu bedienen sind, wenn der Mensch sich darauf einläßt, das Ganze mit den Augen eines Hundes anzuschauen und dessen Körpersprache zu lernen, mit ihm so zu kommunizieren, dass Verstehen möglich ist, ein Miteinander, in dem alle zufrieden sind.

 

SoulBodyFusion®

SoulBodyFusion® kurz: SBF®

… die passive liebevolle Behandlung für Mensch & Tier.

(c)DoreenVirtue

 

 

Übersetzung: Unsere Haustiere sind Heiler, Begleiter und spirituelle "Lehrer", wenn wir offen dafür sind, ihre Hilfe, Lektionen und Liebe zu empfangen.

 

 

Kennen Sie das Gefühl nicht geerdet oder nicht vollständig anwesend zu sein?

Wissen Sie, dass Sie über mehr Energie, Power und Vitalität verfügen könnten, aber nicht, wie Sie das erreichen können?

Haben Sie manchmal das Gefühl, dass Ihre Seele und Ihr Körper nicht im Einklang sind, unbalanciert?

Wirklich ganz-hei(t)l-ich zu sein, Ihrer Selbst bewusst und sicher, sich so zu fühlen, ab sofort mit dieser Präsenz (Ausstrahlung) durchs Leben zu gehen, genau das ermöglichen Sie sich mit den insgesamt 3 SoulBodyFusion® Sessions.

Alle Situationen, die mit irgendeiner Form von Disharmonie, Stress, Angst, körperlichen Störungen o.ä. verbunden sind, können durch die dauerhafte Verschmelzung von Körper & Seele geklärt, aufgelöst werden.

SBF® dient den Menschen, gleich ob jung oder alt, krank oder gesund, gerade geboren oder im Sterben liegend, reich oder arm, offen oder verschlossen, bewusst oder unbewusst. Und es wirkt ebenso wundervoll bei Tieren.

Ähnlich wie bei „Liebe will nicht, Liebe ist“, verhält es sich auch bei SBF®. Keine Erwartungen, keine Abhängigkeiten, kein Verstand, der sich einmischt, sondern reines Fließen lassen auf einer Ebene ohne Worte und voller Liebe, Achtsamkeit, Respekt und Vertrauen.

Das Faszinierende ist, dass SBF® in allen Lebensbereichen wirken kann, und die Erfahrungen jener, die es bereits erlebten, erscheinen dem Leser fast unglaublich.

Mit dieser „Behandlung“ ist es möglich, in einer vollkommen neuen Weise ganzheitlich und umfassend etwas für sich selbst zu tun und ebenso für die ganze Welt.

Wer es annehmen mag, tut es, egal ob bewusst oder unbewusst, wer es nicht mag, den be-trifft es nicht.

Warum funktioniert der Prozess, der durch SBF® ausgelöst wird?

Er ist natürlich.
Er stellt nur den Zustand wieder her, die Einheit, in der wir alle schon einmal waren.
Er setzt die Magie der Intention ein.
Er benutzt das Prinzip der Resonanz.
Eine bewusste Absicht, ein Ja, Ihr Ja, öffnet die Tür und es beginnt.

Der Mensch spricht für sich, fragt evtl. nach.

Das Tier reagiert einfach spontan, indem es diese Energien/Behandlungen annimmt oder ablehnt.

Diesen bemerkenswerten Prozess erfahren Sie für sich persönlich und/oder ihr Tier in einer Sitzung hier bei mir oder z.B. über das Telefon in die Ferne.

Wenn Sie Fragen dazu haben, detaillierte Infos wünschen, oder SBF® für sich und/oder Ihr Tier buchen wollen, erkläre, berate, begleite, behandele ich Sie herzlich gern.

 

… mehr Infos für Sie

Hinweis

In den Texten auf dieser Webseite, werden Sie manchmal Bilder finden, die von Ihnen angeklickt in einem neuen Fenster ihre ganze Größe zeigen.

Verlinkte Worte im Text sind dunkelbraun markiert, ein Klick auf diese ermöglichen das Anschauen der Seite ebenfalls in einem neuen Fenster. Und die Farbe "Orange" zeigt Ihnen in der Menüleiste an, wo Sie gerade auf der Seite "surfen" (lesen.)

Das THM-Team = Training-Hund-Mensch, die mobile Hundeschule der etwas anderen Art, stellt sich vor.

Warum noch eine Hundeschule, und was ist daran besonders oder anders?

Ich, Johanna-Merete Creutzberg, arbeite 7 km von Hamburgs Nordgrenze entfernt in den wunderschönen Alsterwiesen, für und mit Menschen & ihren Hunden und das auf der sogenannten ganzheitlichen Ebene, bin für alle da, vom Welpen bis zum Senior und seine/n Halter.

Was bedeutet ganzheitliche Ebene?

Ganzheitlich beinhaltet die Worte: Ganzheit, ganz heil und ganz ich.

D.h. statt immer nur eine Problematik, ein Symptom, eine Facette zu betrachten, zu behandeln oder zu verändern, sehe ich in jedem Lebewesen das Ganze, also Körper, Geist und Seele.

Dies als Grundlage der Zusammenarbeit ermöglicht es, in der Gegenwart miteinander etwas zu erkennen, zu behandeln, zu korrigieren, zu trainieren – was nachweislich schnell Lösungen, Veränderungen bringen wird und dauerhaft bleibt.

Die Voraussetzung dafür sind: Ein Mensch, der nicht nur die Probleme seinen Tieres sieht, sondern auch sich selbst in Frage stellen mag. Der offen ist, für neue, andere Ansätze und der, nachdem wir miteinander gearbeitet haben, auch daran gehen will, die Neuerungen dauerhaft für sich und sein Tier zu nutzen. Im Das Haus der Erziehung von Anita Balser ist klar und nachvollziehbar beschrieben, warum dies so wichtig ist, nicht nur für Mensch & Hund.

Und nein, Sie müssen an gar nichts glauben. smiley

Um welche Art der Zusammenarbeit es sich dabei handelt, variiert von Hund-Mensch-Team zu Mensch-Hund-Team, d.h. das Angebot und die Dienstleistungen sind immer(!) maßgeschneidert auf den/die Einzelnen, auch, wenn die Behandlungsmethoden vom Namen her gleich sind.

Wichtig ist zu wissen, dass hier alles aus einer, nämlich meiner Hand geboten wird.

Ausnahme: Es handelt sich um einen Hund, der als aggressiv und bissig einzustufen ist, dann habe ich professionelle Partner zur Seite, die sich diesem besonderen Genre verschrieben haben.

An weitere Profis kann ich Sie empfehlen, wenn es z.B. um tierverhaltenstherapeutische medizinische Empfehlungen geht, die sehr hilfreich sind, um besondere Arten der Schmerztherapie z.B. bei Arthrose u.a.m.

Wie behandeln Sie denn den Menschen und seinen Hund ganzheitlich, also welche "Techniken" nutzen Sie dafür?

Ich habe Matrix Energetics® nach Dr. Richard Bartlett weiterentwickelt, so dass meine Behandlungen noch intensiver und umfassender sind.

Außerdem biete ich eine spezielle Form der "Aufstellungsarbeit" (Family Assembly) an, die es dem Menschen ermöglicht, ein anderes Gefühl, Verständnis über Menschen und Tiere in seiner unmittelbaren Umgebung zu erlangen, was zu erstaunlichen Erkenntnissen aber auch Veränderungen in allen(!) Lebensbereichen führt.

Zusätzlich arbeite ich mit BtS-Massagen für Mensch & Tier, die ebenfalls energetisch wirken. Dabei fließen zeitweilig auch TTouch (Tellington), u.a. Elemente mit ein. Ebenfalls hilfreich/unterstützend sind zuweilen Bachblüten, Schüssler Salze oder auch homöopathische Mittel.

Das komplette Angebot richtet sich an Hundehalter, Hundetrainer, die erfahren haben, dass unterschiedliche Hundetrainings, Korrekturen des Hundes, trotz mehrfacher Versuche nicht den gewünschten Erfolg gebracht haben, nämlich mit dem Hund ein Team zu sein, das freudvoll seinen Alltag erlebt und meistert, an Hundebesitzer, die bereit sind, offen, neue Wege zu beschreiten, die zu überraschenden Erkenntnissen, Veränderungen und sofern sie das Erarbeitete umsetzen, zum gewünschten dauerhaften Erfolg führen werden, und an Menschen, die beabsichtigen, sich einen Hund anzuschaffen. Hier würde ich zunächst informieren, beraten und auf Wunsch gemeinsam mit ihnen "ihren" Hund aussuchen.

Das Foto für mein Webseiten Design von Janine Brüggemann, der mein herzlicher Dank gilt, zeigt, was zwischen Mensch & Hund im Team möglich ist: Harmonie, Vertrauen, Respekt, Souveränität, Freude, Klarheit, Regeln (Grenzen setzen und anerkennen), Kommunikation (körpersprachlich), Verständnis, Liebe, MITeinander er-leben….

Freuen Sie sich auf detailliertere Informationen, Rückmeldungen von Klienten, die diese Erfahrungen mit ihren Hunden bereits gemacht haben u.a.m.